Open Access an der Universität des Saarlandes

Die Universität des Saarlandes bekennt sich ausdrücklich zum Prinzip des Open Access – dem kostenfreien und unbeschränkten Zugang zu wissenschaftlichen Informationen. Wissenschaftliche Veröffentlichungen - wie Texte, Daten oder Software - als Ergebnis öffentlich finanzierter Forschung sollen für alle Interessierten weltweit kostenlos im Internet verfügbar sein.

Alles Wissenswerte zum Thema Open Access ist auf den folgenden Seiten zusammengestellt (einen Kurzüberblick bietet der Open-Access-Flyer), aktuelle Informationen finden Sie regelmäßig im SULBBlog. Ansprechpartner zum Thema Open Access Publizieren sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der SULB.

Open Access Resolution
Die Saar-Uni unterzeichnete im März 2012 die Berliner Erklärung über den offenen Zugang zu wissenschafttlichem Wissen und verabschiedete eine eigene Open Access Resolution.
Was ist Open Access?
Das Ziel von Open Access ist der freie und unbeschränkte Zugang zu wissenschaftlichen Informationen im Internet.
Open-Access-Strategien
Das Open-Access-Publizieren ist auf zwei Wegen möglich: Die Erstveröffentlichung in Open-Access-Zeitschriften oder -Verlagen wird als goldener Weg bezeichnet, eine Veröffentlichung bereits erschienener Werke auf Open-Access-Servern als grüner Weg.
Open Access Suchen und Finden
 
Open Access Publishing
Vorstellung der Open-Access-Angebote der Saar-Uni und der wichtigsten Datenbanken zum Thema Open Access.
Forschungsdaten
 
Predatory Publishing
Predatory Publishing bezeichnet das räuberische Publizieren einiger Open-Access-Journale. Hier finden Sie Informationen zur Unterscheidung seriöser von unseriösen Angeboten.
Rechtliche Fragen
 
Creative Commons Lizenzen
Im Sinne der Berliner Erklärung handelt es sich nur bei der CC BY und der CC BY-SA um reine Open-Access-Lizenzen. Hier finden Sie eine kurze Vorstellung der insgesamt sechs Creative Commens Lizenzen.
Open-Access-Veranstaltung
Informationen und Vortragsfolien zur Veranstaltung "Open Access: Anpacken" im Rahmen der Open-Access-Woche 2017.